Grillratgeber – Der passende Grill für jeden Anlass

GrillratgeberViele von uns können es nach einem langen Winter gar nicht mehr erwarten, bis die Tage wieder länger werden, du Luft sich aufheizt und überall der leckere Geruch von frisch Gegrilltem in der Luft liegt. Der Sommer ist unsere liebste Jahreszeit, denn Sommerzeit ist Grillzeit. Man trifft sich mit Freunden, genießt kühle Getränkte und schmeißt zusammen den Grill an. Die Auswahl an Fisch, Fleisch und Gemüse für den Grill ist riesig. Da fehlt nur noch der passende Grill. Leider ist nicht jeder Grill für jede Gelegenheit und jede Wohnsituation passend. Holzkohlegrills dürfen beispielsweise ausschließlich im Freien genutzt werden. Für die Benutzung auf dem Balkon empfiehlt sich der Elektrogrill. In wenigen Ausnahmen ist auf dem Balkon sogar der Gebrauch eines Gasgrills erlaubt. Damit eure nächste Grillparty perfekt wird, haben wir die unterschiedlichen Grills, sowie deren Vor- und Nachteile unter die Lupe genommen.

 

Der Holzkohlengrill

holzkohle -grill Für Viele steht der Holzkohlegrill für das ultimative Grillerlebnis. Schon das Anzünden der Holzkohle ist für die echten Holzkohlegrill Fans etwas Besonderes. Der Grill ist ganz simpel aufgebaut und besteht aus einem Grillrost, einem Kohlerost und dem Gestell. Qualitativ hochwertige Grills sind meistens aus Edelstahl gefertigt damit sie nicht rosten. Wichtig ist auch, dass sich das Grillrost in der Höhe verstellen lässt, damit das Grillgut je nach Bedarf bei unterschiedlichen Temperaturen gegrillt werden kann. Holzkohlegrills können entweder mit Briketts oder mit Holzkohlen angezündet werden. Bei der Nutzung von Briketts wird ein Anzünder in die Kohlenschüssel gelegt und man bildet mit den Briketts eine Pyramide darüber.

HolzkohlegrillEntscheidet man sich für das Anzünden mit Holzkohlen, so füllt man die Kohlenschüssel etwa zu einem Drittel mit Kohle und legt einen oder zwei Grillanzünder dazu. Die Menge der Anzünder sollte sich an der Kohlenmenge orientieren. Normalerweise sollte es beim Anzünden mit den Grillanzündern keine weiteren Probleme geben. Will das Feuer aber doch nicht so recht brennen, so kann man ein wenig mit flüssigen Grillanzündern nachhelfen. Bitte zum Anzünden niemals Benzin oder Spiritus verwenden, da es hierbei zu Stichflammen und Verpuffungen kommen kann. Nach rund 20-30 Minuten ist die Kohle mit einer hellgrauen Ascheschicht bedeckt und das Grillvergnügen kann starten. Dank der Holzkohlen/Briketts hat das Fleisch nach dem Grillen einen leicht rauchigen Geschmack. Dieser besondere Geschmack lässt das Herz eines jeden Holzkohlegrillliebhabers höher schlagen. Leider dürfen Holzkohlegrills ausschließlich im freien verwendet werden und scheiden somit zur Benutzung auf dem Balkon aus.

 

Der Gasgrill

GasgrillWährend Gasgrills früher fast verspottet wurden, erfreuen sie sich mittlerweile immer größerer Beliebtheit. Das liegt sicherlich auch daran, dass man mit ihnen unglaublich flexibel ist. Der Gasgrill ist sofort einsetzbar und erreicht innerhalb kürzester Zeit die gewünschte Temperatur. Möchte man beim Grillen beispielsweise mal eine Pause machen, so kann man den Grill problemlos ausschalten und zu einem späteren Zeitpunkt ganz schnell wieder einschalten und mit dem Grillen fortfahren. Jeder Gasgrill ist gleich aufgebaut und besteht aus einem Deckel, einem Grillrost, einem Brenner sowie einem System zur Hitzeverteilung. Die Top-Geräte unter den Gasgrills haben einen Piezozünder und starten somit auf Knopfdruck.

Gasgrills haben den großen Vorteil, dass sie beim Grillen keinen Rauch entwickeln. Somit kann man sie sogar auf dem Balkon verwenden – allerdings nur, wenn dieser nicht überdacht ist. Preislich gesehen liegen Gasgrills etwas höher als Holzkohlegrills. Beim Gasgrill darf man sich aber auch darüber freuen, dass das Grillen etwas gesünder wird, da kein Fett in die Glut tropfen kann. Somit bilden sich keine ungesunden Stoffe, die dann mit dem Grillgut verzehrt werden. Auch die schnelle und einfache Reinigung sprechen für die Nutzung eines Gasgrills. Die meisten Gasgrills haben zusätzlich unter dem Grillrost Lavasteine oder Keramikbriketts um die Wärme besser zu verteilen und zu speichern.

Bei der Auswahl des Grillgutes sollte man auf die fettarmen Varianten zurück greifen. Das hat den einfachen Grund, dass es ansonsten zu einer hohen Fettverbrennung kommt und unnötig viel Rauch entstehen kann. Ist beim Grillen dann auch noch der Deckel geschlossen, nimmt das Fleisch leider zu viel von dem Rauch auf und verliert seinen ursprünglichen Geschmack. Wenn man das allerdings berücksichtigt, ist der Gasgrill eine tolle Option zum Holzkohlengrill und steht ihm in Sachen Grillfeeling in nichts nach.

 

Der Elektrogrill

Der Elektrogrill hat ganz ähnliche Vorzüge wie der Gasgrill. Er verdient nur ein kleines Sternchen mehr, da er sowohl im Freien als auch in der Wohnung genutzt werden kann. Mittlerweile erfreut sich der Elektrogrill aufgrund seiner einfachen und praktischen Handhabung auch immer größerer Beliebtheit. Beim Elektrogrill entfällt die aufwendige Zeremonie des Kohleanzündens und auch eine lange Wartezeit gibt es hier nicht. Dafür bietet der Elektrogrill aber trotzdem den vollen Grillgeschmack. Die Hitzeverteilung verläuft hier über Hitzestäbe und eine Wasserschale unter den Heizstäben fängt topfendes Fett direkt ab. Somit kann sich kein Rauch entwickeln und auch eine Geruchsbelästigung wird sofort unterbunden. Aufgrund dieser beiden Vorteile eignet sich der Elektrogrill auch bestens für den Einsatz in der Wohnung. Somit hat man den Vorteil, dass man auch bei schlechtem Wetter nicht auf den Grillspaß verzichten muss.

Elektrogrills unterscheiden sich generell zwischen Tisch- oder Standgeräten. Bei Standgeräten hat man den Vorteil, dass das Gestell schon dabei ist und man keinen zusätzlichen Tisch zum Abstellen des Grills benötigt. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass der Grill eine Antihaftbeschichtung, ein regelbares Thermostat sowie eine Kontrollanzeige für die Temperatur hat. Beim Grillen auf dem Elektrogrill spricht man vom direkten Grillen da das Grillgut direkt auf dem Rost, einer Ceranplatte oder einem heißen Stein gegrillt wird. Ein weiterer Vorteil des Elektrogrills liegt in der einfachen Reinigung. Man muss keine Asche oder sonstiges Entsorgen und der Grill ist schnell wieder einsatzbereit. Ein großer Nachtteil des Elektrogrills ist natürlich der benötigte Stromanschluss. Somit ist man ein wenig unflexibler und kann den Grill nicht überall benutzen.

Fazit unseres Grillratgeber ´s

Bei der Auswahl des richtigen Grills kommt es sowohl auf die persönlichen Ansprüche und Wünsche an, aber auch die Wohnsituation spielt eine entscheidende Rolle. Wie bereits erwähnt, sind nicht alle Grills überall erlaubt und können überall uneingeschränkt benutzt werden.

Hat man die Möglichkeit im Freien zu grillen, so ist mit Sicherheit der Holzkohlegrill der Favorit. Mit ihm kommt echtes Grillfeeling auf und der Grillabend wird zum gemütlichen Event. Noch während die Kohlen heiß werden, kann man es kaum erwarten bis endlich der Duft von frisch Gegrilltem in der Luft liegt. Einzig und allein das Reinigen ist etwas zeitaufwendig und macht wenig Spaß. Wer allerdings darüber hinwegsehen kann, der darf sich auf puren Grillspaß freuen.

Ähnlich gut schneidet auch der Gasgrill ab. Hinzu kommen zwei weitere positive Aspekte. Zum einen kann man des Gasgrill auch auf einigen Balkonen benutzen und zum anderen ist die Reinigung weniger zeitaufwendig. Das Grillgut hat genau wie auch beim Holzkohlegrill einen ausgezeichneten Geschmack. Einzig und allein die Zeremonie des Kohlenanzünden fällt weg – der Grillspaß an sich ist aber trotzdem gegeben.

Auch der Elektrogrill hat seine Vorzüge. Mit ihm ist man nicht wetterabhängig und kann sogar in geschlossenen Räumen grillen. Geschmacklich gibt es auch hier nichts auszusetzen und die Reinigung des Elektrogrills ist nicht besonders zeitaufwendig. Einziges Manko ist die benötigte Steckdose. Da das Grillen ohne die vorhandene Steckdose nicht möglich ist, ist man leider ein wenig ortsgebunden und kann den Grill nicht ohne weiteres überallhin mitnehmen.

Es ist schwierig einen wahren Favoriten aus den vorgestellten Grills zu benennen. Jeder hat seine Vorzüge und ist unter den gegebenen Umständen der perfekte Grill.

Nur eins kann man mit abschließend und mit Sicherheit sagen: Lecker schmeckt es von jedem dieser Grills und wir alle freuen uns über schönes Wetter und den leckeren Geruch von frischem Grillgut.