Knoblauchöl selber machen – so geht´s lecker und einfach

Heute zeigen wir dir wie du Knoblauchöl selber machen kannst, und das ganze super einfach.

Knoblauchöl selber machen – was braucht man dazu:knoblauchoel selber machen (2)

  • luftdicht verschließbare Glasflasche (mit Korken oder Schraubverschluss)
  • 250 ml Olivenöl
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • nach Geschmack 1-2 Rosmarinsträuche hinzugeben

Wir haben hier eine tolle Glasflasche von Butlers verwendet mit Korkverschluss, die bekommst du hier:

Butler Glasflasche zum Knoblauchöl selber machen
Butlers Glasflasche bei Amazon*

Und nun geht es auch schon los. Um die Haltbarkeit des Öles später sicherzustellen ist es sehr wichtig von Beginn an möglichst rein zu arbeiten. Deshalb kochen wir zuerst die Glasflasche für ca. 5min aus und lassen sie möglichst übernacht austrocknen, damit machn wir das Öl länger haltbar.

Nun wird angemischt.

knoblauchoel selber machen (3)Hierzu nehmen wir zuerst den Knoblauch und schälen diesen ganz vorsichtig, möglichst ohne die Zehe mit dem Fingern zu berühren um keine Bakterien an die Knoblauchzehe zu bringen. Einfach mit der flachen Messerseite kurz und knackig auf die Zehe drücken damit sie leicht aufplatz und schon lässt sich die Schale einfach abziehen. Danach die Zehen je nach Größe halbieren und bei ca. 100°C für 1-2 Minuten gekocht werden, damit wäre man auf der sicheren Seite. Nur dann vorsichtig mit einem Küchentuch den Knoblauch gut trocknen. Alternativ könnte Ihr auch etwas von dem Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch kurz anbraten. Dann zusammen mit dem heißen Öl in die Flasche füllen und mit frischen Öl auffüllen.

Wir haben in unserem Knoblauchöl noch ein wenig Rosmarin mit hinzu gemischt. Das gibt noch eine lecker würzige Note die wunderbar zu Rindersteak oder auch auch zu Salaten passt. Wer Knoblauchöl selber machen möchte hat ja alle Freiheiten, also einfach mal kreativ sein! Die Stengel einfach der Länge nach in die Flasche drücken, am besten mit einem Küchentuch. Hier ist es leider nicht so einfach möglich die Stengel rein zu halten, aber wir tuen unser Möglichstes.knoblauchöl selber machen (4)

Nun sind die Vorbereitungen soweit abgeschlossen und das Befüllen kann beginnen. Hierzu ein Natives Olivenöl langsam in die Flasche füllen bis die gewünschte Menge erreicht ist und der Rosmarin komplett abgedeckt ist. Nun noch den Deckel oder Korken drauf und ein wenig schütteln. Fertig!…. Nein,  leider noch nicht ganz.

Jetzt gilt es sich in Geduld zu üben.

Ca 2 Wochen sollte man dem Öl nun Zeit geben zu ziehen und den Geschmack des Knoblauchs und des Rosmarins aufzunehmen. Dazu wird die Flaschen an einem kühlen und möglichst dunklen Ort aufbewahrt. Am besten alle 1-2 Tage schauen und ein bisschen Schütteln und nach der ersten Wochen auch immer mal wieder riechen und probieren. Das Öl kann auch ein paar Tage früher oder später fertig sein. Hier entscheide euer Geschmack!

Wichtig ist nun das Ihr die Knoblauzehen wieder aus der Flasche holt, da diese sonst schlecht werden kann. Das ist auch relativ einfach, das Öl über ein Sieb in einen Messbecher füllen und danach das reine Öl wieder zurück in die Flasche. Wer möchte kann nochmal frische Knoblauch nachlegen und somit einen noch intensiveren Geschmack erzeugen.

Knoblauchöl selber machen ist doch ganz einfach oder? Habt Ihr noch ein paar Tipps oder weiter leckere Ideen wir man das Öl verfeinern kann? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

knoblauchöl selber machen (1)Eine weiter Variante ist ein herzhaftes Chiliöl mit getrockneten Chilies. das Rezept hierzu bekommt Ihr bald.

 

 

 

 

One Comment

  1. Pingback: Salz & Pfeffer - So verwendest du Gewürze und Kräuter - Kitchenagents

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.